• Willkommen bei Sinntuition<SUP>®</SUP>

    Willkommen bei Sinntuition®

    SINNE SCHÄRFEN ...
  • Willkommen bei Sinntuition<SUP>®</SUP>

    Willkommen bei Sinntuition®

    ... INTUITION FÖRDERN.
  • 1
  • 2

Fortbildungen Suhl

Fortbildungen und Weiterbildungen Suhl

Wir bieten Ihnen Fortbildungen im weiten Feld des systemisch- therapeutischen Arbeitens. Je nach Bedarf kann die Fortbildung in unseren Räumlichkeiten in Suhl oder als Inhouse- Veranstaltung stattfinden. Im Folgenden finden Sie einige Beispielangebote, welche natürlich auf Ihre individuellen und teambezogenen Bedürfnisse angepasst werden können. Finden Sie Ihre gewünschten Themen nicht in der Liste, so kontaktieren Sie uns gerne und wir erstellen Ihnen ein auf Sie abgestimmtes Angebot.

Einführung in Systemisches Arbeiten

In dieser Fortbildung wird Ihnen der systemische Denk- und Handlungsansatz, wie er im Bereich der Familientherapie entwickelt wurde und seither in verschiedenen sozialen Arbeitsfeldern angewandt wird, erlebbar gemacht. In diesem Ansatz wird der Mensch, seine Umgebung und seine Beziehungen als Ganzheit gesehen.

Wir bieten mit dieser Weiterbildung keine  Familientherapieausbildung im engeren Sinn an, sondern vermitteln systemische Denk- und Handlungsansätze, die spezifisch auf die soziale und pädagogische Arbeit mit Gruppen, Familien, Teams und Einzelnen zugeschnitten sind.

Zielgruppe:

  • MitarbeiterInnen, die im weiten Feld der Jungendhilfe tätig sind
  • Mitarbeiter aus der Schulsozialarbeit
  • MitarbeiterInnen aus Erziehungsberatungsstellen
  • ErzieherInnen, Pädagogen

Seminarinhalte:

  • Grundlagen systemischen Denken und Handelns
  • Prinzip der Augenhöhe in der Beratung
  • Widerstände 
  • Systemische Fragetechniken
  • Haltung in der Rolle des Beraters – am Beispiel des Satir- Modells (nach Virginia Satir)

Methoden:

  • Kurzreferate
  • Gruppen- und Kleingruppenarbeit
  • Selbsterfahrungsübungen
  • Fallbeispiele als Demonstration oder Aufstellung darstellen
  • Entspannungsübungen

Seminardauer:

Die Inhalte können in 2-3 Seminartagen vermittelt werden.

Genogrammarbeit – Familienbande sichtbar machen

Jeder von uns ist von Geburt an in ein Koordinatensystem mit festen Strukturen eingebunden, unsere Familie.

Die Darstellung der Familienstruktur, ist der Stammbaum. Wir finden in der Bibel mit Adam und Eva und deren Kindern, eine erste Aufzeichnung davon. Kein Geschichtsbuch kommt ohne Ahnentafeln, keine Familiensaga ohne Stammbaum aus.

In einem Genogramm stecken jedoch weit mehr als gesammelte Daten, Namen und Fakten. Es gibt uns Beratern/ Therapeuten die Möglichkeit gemeinsam mit dem Klienten hinter das äußere Bild zu schauen:

  • Familienmuster zu entdecken
  • Die eigene Geschichte erfahrbar zu machen, wahrzunehmen.
  • Sich Zeit zu nehmen für Erzählungen aus der Kindheit, den Schmerz und die Freude zu hören und durch den Berater/ Therapeuten darin Bestätigung zu erfahren.
  • Die Geschichte der Eltern in Beziehung zu deren Herkunftsfamilie zu setzen und im historisch, geografischen Kontext einzuordnen, um Verständnis für die Begrenztheit der entwickelten Möglichkeiten der Eltern zu entwickeln.
  • Wie können der eigene Schmerz über Erfahrungen und das Verständnis für das Handeln und Verhalten der Familie nebeneinander stehen  scheinbar gegensätzliche Wirklichkeiten nebeneinander stehen lassen können, um eine Augenhöhe zu erreichen.

Das Fortbildungsangebot zur Genogrammarbeit soll Ihnen zum einen Handwerkszeug an die Hand geben für die Arbeit am Genogramm mit Ihren Klienten und zum anderen durch einen ausgewogenen Anteil an Selbsterfahrung durch die Arbeit am eigenen Genogramm in Kleingruppen. Durch die Selbsterfahrung erhalten Sie die Möglichkeit in die Rolle des Betroffenen zu schlüpfen und die Methode und deren Wirkung selbst zu erleben, bevor Sie diese bei Ihren Klienten anwenden.

Zielgruppe:

  • MitarbeiterInnen aus der öffentlichen und freien Jugendhilfe, Suchtkrankenhilfe, Alten- und Pflegeheimen sowie Pflege- und Adoptionsstellen
  • Fachkräfte der Schulsozialarbeit, aus dem Kita- Bereich
  • Fallmanager der Agentur für Arbeit
  • Fachkräfte im therapeutischen Setting

Seminardauer:

Die Inhalte können an 2 Seminartagen vermittelt werden.

Arbeit an der Lebenslinie - „Die Lebendige Hilfslinie“

Ereignisse beeinflussen noch heute unser Handeln und Tun - bringen uns an immer wieder den gleichen Punkt, wo es scheinbar nicht weiter geht oder es wieder und wieder schwierig wird weiterzukommen. Sich seiner Biografie bewusst zu werden und einzelnen Situationen Raum und Zeit zu geben kann heilsam sein. Mit Hilfe eines Seils kann der Verlauf einzelner Lebensstationen dargestellt werden, Höhen und Tiefen sichtbar gemacht werden und besonders prägende Ereignisse können eine Würdigung und Wertschätzung erfahren. So ist es möglich, dass Klienten erkennen, welche äußeren und inneren Faktoren hilfreich waren, um aus dem Tal den nächsten Berg zu erklimmen.

Zielgruppe:

  • MitarbeiterInnen von Erziehungsberatungsstellen
  • Fachkräfte aus der Heimerziehung
  • Fachkräfte Flexibler Hilfen zur Erziehung
  • Personal der Schulsozialarbeit
  • MitarbeiterInnen aus Frauenhäusern

 Seminarinhalte:

  • Darstellungsmöglichkeiten von Lebenslinien
  • Kennenlernen von Einsatzmöglichkeiten und Bedeutung im therapeutischen Setting
  • Therapeutische Interventionen an der Lebenslinie
  • Demonstrationen/ Fallbeispiele
  • Selbsterfahrung

 Seminardauer:

Die Seminarinhalte können in 1-2 Seminartagen vermittelt werden.

Symbolarbeit - ein Bild sagt mehr als tausend Worte

In der Arbeit mit Symbolen wird das Unbewusste direkter, schneller und umfassender erreicht als Sprache.

Wo Sprache nicht reicht, beginnt die Arbeit mit Symbolen. Die Tür zur Seele öffnet sich schneller und bei fehlenden Worten sind Symbole eine Art Dolmetscher.

Es können Symbole unterschiedlichster Art eingesetzt werden. Ob Gegenstände aus Spielzeuggeschäften, aus dem Haushalt oder Naturmaterialien. Je nach Bedarf können Gefühle aus dem Hier&Jetzt, aus früheren Zeiten oder auch verschiedene Persönlichkeitsanteile dargestellt werden.

All dies kann das innere Erleben/Wahrnehmen deutlich machen und erheblich zur Klärung und Lösung von Themen beitragen. 

Seminarinhalte:

  • Kennenlernen unterschiedlichster Symbole
  • Theoretische Grundlagen der Symbolarbeit
  • Praxisnahes Lernen und Erleben von Symbolarbeit an Fallbeispielen (gerne auch anonymisierte Fälle aus ihrer eigenen Arbeit)
  • Grundhaltungen der Arbeit:  die praktische Rolle der Wertschätzung und der Zusammenhang von therapeutischer Beziehung und Materialien

Methoden:

  • Kurzreferate
  • Selbsterfahrungsübungen mit Symbolen in Kleingruppen
  • Demonstrationen im Plenum durch Seminarleiter

Seminardauer:

Die Seminarinhalte können in 1-2 Seminartagen vermittelt werden.

„Weil du immer die Zahnpasta offen lässt…“ – Einführung zur Arbeit mit Paaren

Eine erfüllte Paarbeziehung zu (er)leben ist vielen Menschen ein großes Anliegen. Die Erwartungen, welche an eine Partnerschaft gestellt werden unterliegen verschiedenen Einflussfaktoren, wie z.B. dem eigenen biographischen Erfahrungshintergrund aus der Herkunftsfamilie, soziale Kontexte, Geschlechterrollen etc. Werden die gegenseitigen Erwartungen nicht erfüllt gerät ein Paar oft in eine Beziehungskrise und sucht Unterstützung durch einen „neutralen“ Dritten. 

Seminarinhalte:

  • Therapeutisches Dreieck – Gestalten der Arbeitsbeziehung in der Paartherapie
  • Phasen der Paarbeziehung und Entwicklungsaufgaben
  • Modelle und Einflüsse der Erfahrungen aus den Herkunftssystemen des Paares und Erkundung der Auswirkungen auf die aktuelle Paarsituation
  • Allparteilichkeit als Grundlage der Paarberatung
  • Der Ausgleich von Geben und Nehmen, Autonomie und Bindung 
  • Motivation in der Arbeit mit Paaren
  • Herausforderungen an den Paartherapeuten
  • Die Rolle des Geschlechts des Therapeuten

Methoden:

  • Kurzreferate
  • Arbeitsblätter
  • Kleingruppenarbeit
  • Sich selbst reflektieren in Selbsterfahrungsübungen
  • Entspannungsübungen
  • Trainingsmöglichkeiten unter Anleitung

Seminardauer:

Die Seminarinhalte können in 2-3 Seminartagen vermittelt werden.

Hier ist unser Institut in Suhl

Seit Januar 2017 befinden sich die Räume des Institut Sinntuition in der Gothaer Straße in Suhl. Die Räumlichkeiten werden von der Praxis Sinntuition und dem Institut Sinntuition gemeinsam genutzt.


Institut Sinntuition® Suhl
Institut für Psychosoziale Gesundheit

Jana Miethwenz & Kristin Block GbR
Gothaer Straße 8, DE-98527 Suhl

T +49 3681 87 919 91
F +49 3681 87 919 92

Öffnungszeiten:
Termine nur nach Vereinbarung


Kontaktieren Sie unser Institut!